Rezension

{Rezension} Demut

    Rezensionsexemplare


    • Autor:Mats Olsson
    • Titel: Demut 
    • Ausgabe:Broschiert
    • Seiten: 736
    • Verlag: btb Verlag
    • Erschienen :27. Februar 2017
    • Sprache: Deutsch
    • ISBN-10: 3442714648
    • ISBN-13: 978-3442714643
    • Originaltitel: Straffa och låta dö

    Kaufen?

    Das hatte er sich anders vorgestellt: Harry Svensson, Exreporter einer Stockholmer Zeitung und angehender Kneipenwirt, hat sich in Malmö mit einer Weinhändlerin verabredet – doch aus der gemeinsamen Nacht wird nichts. Ulrika Palmgren überlegt es sich im letzten Moment anders und setzt ihn vor die Tür. Statt speziellen Sex gibt‘s ein lädiertes Ego und eine gebrochene Nase. Als er notdürftig verarztet in sein Hotel zurückkehrt, entdeckt er im Nachbarzimmer, dessen Tür lediglich angelehnt ist, den bekannten Blues-Sänger Tommy Sandell, der seinen Rausch ausschläft – neben ihm die Leiche einer Frau. Die Ermittlungen der Polizei in dem Mordfall wollen nicht so recht vorankommen. Nur eins ist sicher: der Musiker war es nicht. Svensson betreibt derweil seine eigenen Recherchen. Als es wenig später in Göteborg zu einem ähnlichen Fall kommt, ist Harry Svensson sich sicher, dass man es mit einem Serienmörder zu tun hat …   (Quelle)





    Positive

    • sieht rustikal aus
    • Schriftart titel
    • Hintergrund kissen oder Sofa Garnitur
    • Farben (Dunkelblau, lila)

    Negative

    • /

    Positive

    • das es unterkapitel gibt (z.b. Göteborg, im märz)
    • das wenn mann die klappen auf macht das es da schön gestaltet ist

    Negative

    • /

    Positive

    •  recht flüssig
    • gut lesbar

    Negative

    • /

    Die Geschichte war für mich einfach zu lang gezogen.

    Am Anfang wurden ständig Dinge aufgezählt, die für mich einfach zu lang waren.2-3 hätten ausgereicht, um die Aussage zu verstehen,  es wurden aber anfangs oft 6-7 Dinge aufgezählt und das leider mehrmals, so dass es nervig wurde.

    Ich habe  lange gebraucht um in die Geschichte einzutauchen.

    Zwischenzeitlich waren ein paar Stellen spannend, da die Geschichte von 2 Seiten erzählt wurde. Einmal von Harry in der Ich-Form und  vom Täter in der Er-Form, bis ich das verstanden habe habe ich einige kapitel gebraucht.

    Ich glaube, wäre es nur auf 300-400 Seiten geschrieben und viele uninteressante Dinge weggelassen worden, würde ich es spannend finden. Die Protagonisten fand ich sympatisch, aber ich konnte sie nicht wie bei anderen Büchern ins Herz schließen oder so denken wie sie . Mit der Zeit wurden es auch zu viele und ich verlor den Überblick und den Spaß am lesen des Buches.

    Durchgehende Spannung war leider nicht nicht mit darbei. einfach zu lang gezogen und ich habe mich durchgekämpft, um es zu beenden.

     für mich leider keine lese-Empfehlung.

     daher 2 sterne

      Eine Antwort schreiben

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

      * Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

      *

      Ich stimme zu