Filme

[Rezension] BLACK BEAUTY – DIE NEUVERFILMUNG

    Titel: BLACK BEAUTY – DIE NEUVERFILMUNG /Regisseur: Daniel Zirilli /Darsteller: Luke Perry, Bruce Davison, Sarah Ann Schultz, Talise Zirilli, Eva Senerchia/ Teil einer Reihe: NEIN /Genre: Familie (Drama) / Minutenzahl: 82 Minuten / Veröffentlichung:  9. November 2015 / Preis: 5,97 €

    Die 15 Jahre alte Tierliebhaberin Audrey (Jennifer Mckenzie) macht in ihrer Freizeit in einem städtischen Zentrum ein gemeinnütziges Praktikum. In das Tierheim wird eines Tages ein verletztes Pferd eingeliefert. Das schwarze Tier wurde von seinem vormaligen Besitzer schrecklich misshandelt und nun droht ihm vielleicht die Einschläferung. Das Pferd hört auf den Namen Black Beauty und zwischen ihm und Audrey stimmt sofort die Chemie. Die Jugendliche kann das Tier nicht seinem Schicksal überlassen und bittet ihren Vater um die Erlaubnis, Black Beauty zu adoptieren und gesund zu pflegen. Der Mann ist nicht gerade begeistert von der Idee, erlaubt es seiner Tochter aber dennoch. Und ein Platz ist auch schon gefunden: Aubrey überzeugt ihren Großvater (Bruce Davison), der kein gutes Verhältnis zu seinem Sohn hat, das verstörte Tier aufzunehmen, denn er besitzt eine Ranch auf dem Land. Die Ferien verbringt Audrey also bei ihrem Opa mit der Pflege des Pferdes. Es wird der Sommer ihres Lebens. (Quelle: FILMSTARTS)

    Hey meine lieben,

    ich weiß nicht so ganz wie ich mit dieser Rezension anfangen soll da es meine erste Film Rezension ist also seit etwas gnädig. Ich fange dann mal mit der Idee an.

    So weit ich weiß ist es eine Neuaufnahme eines alten Klassikers die Idee es noch mal neu auf zunehmen finde ich echt klasse obwohl ich, den original noch nicht kenne, muss ich sagen finde ich den Film echt klasse. Ich finde es mal toll, dass es kein Pferde Film ist, wo es schnell zu geht dieser Film ist eher ruhig. Es geht darum das Audrey einen hängst den sie auf den Namen black Beauty tauft davor bewahrt eingeschläfert zu werden. Er wurde von seinem ehemaligen Halter misshandelt und hat Angst vor der sonne da er in einen dunklen Ort gehalten wurde. Audrey liebt Tiere und kann es einfach nicht ertragen Beauty so zu sehen sie hilft ihm in dem sie in ihren Sommerferien zu ihren geliebten Opa auf eine Farm reist. Sie hilft den Hengst und zeigt ihm das er vor der sonne und der Welt keine Angst zu haben solange sie sich sehen. Ich finde es einfach schön das man hier sieht, dass es nicht nur nette Besitzer gibt und dass diese Tiere Ängste und auch Schmerz im Finden können. Die Freundschaft die aufgebaut wird ist echt eine schöne Freundschaft, die beide verlassen sich aufeinander. Die Schauspieler passten auch wie ich finde zu den rollen sie wahren mir alle wo es gewollt ist sympathisch und ich mag die Hauptfigur echt gerne sie hat die rolle super umsetzten können. Ach und der Hengst ist auch ein schöner erinnerte mich ein wenig an Ostwind der Hengst aber dennoch anders. Was gebe ich hier wieder von mir! Sorry!

    Man hat gemerkt das hier nicht sehr viel Geld ausgegeben würde (aber dennoch ist es viel Geld ich glaube über mehrere 100 tausender müssen da schon geflossen sein)  sodass die Kamera manchmal wackelt oder die Synchronstimme nicht passend zu den Lippen Bewegungen passt aber da stehe ich über für mich geht es um die Emotionen bei solchen filmen und ich muss sagen ich habe ein paar tränen verdrückt am meisten zu Ende hin weil es dort einfach so emotional wurde. Es war einfach herzergreifend wie die beiden nur mit einem blick wissen was der andere fühlt und denkt oder von der Körper Sprache her.

    Für mich ein super entspannendes und emotionales Pferd Film den ich liebend gerne gesehen habe.  Eine Geschichte, aus der man etwas lernen kann, man muss nicht miteinander sprechen von Mund zu Mund. Sondern auch mit seiner Körper Haltung und seinen Augen!

      Schreibe einen Kommentar

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

      * Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

      *

      Ich stimme zu