Rezension

{Rezension} Legend ~ Fallender Himmel

    Informationen

    Titel: Legend ~ Fallender Himmel|Originaltitel: Legend|Autor: Marie Lu|Übersetzer: Sandra Knuffinke, Jessika Komina|Reihe: Ja, Band 1|Genre: Dystopie |Verlag: Loewe|Seitenanzahl: 368 Seiten |ET: 10.03.2014|Preis Buch: 5 €|ISBN: 978-3785579404

    Quelle: Thalia

    Klappentext

    Eine Welt der Unterdrückung. Rachegefühle, die durch falsche Anschuldigungen genährt werden. Und Hass, dem eine grenzenlose Liebe entgegentritt. Dies ist die Geschichte von Day und June. Getrennt sind sie erbitterte Gegner, aber zusammen sind sie eine Legende! Der unbändige Wunsch nach Rache führt June auf Days Spur. Sie, ausgebildet zum Aufspüren und Töten von Regimegegnern, erschleicht sich sein Vertrauen. Doch Day, der meistgesuchte Verbrecher der Republik, erweist sich als loyal und selbstlos – angetrieben von einem unerschütterlichen Gerechtigkeitssinn. June beginnt, die Welt durch seine Augen zu sehen. Ist Day tatsächlich der Mörder ihres Bruders? Fast zu spät erkennt June, dass sie nur eine Spielfigur in einem perfiden, verräterischen Plan ist. 

    Quelle: Thalia

    Meine Meinung

    Durch eine Bookstargrammerrin bin ich auf die Reihe, rund um June und Day, so richtig aufmerksam geworden. Ich glaube das ich die Bücher schon vorher mal in der Hand gehabt hatte oder schon mal bei Thalia im Warenkorb hatte da die Bücher damals so wie heute 5 € jeweils gekostet haben. Der Klappentext so wie die Erzählungen der Bookstargrammerrin haben mich neugierig gemacht diese Reihe anzufangen. Obwohl das Cover sehr einfach gehalten ist finde ich es schön es passt durch das Republik Zeichen sehr gut zu dem Band. Der Schreibstil ist einfach nur klasse ich hatte keine Probleme durch die Geschichte zukommen und hatte das Gefühl durch die Seiten zu fliegen. Die Geschichte wird abwechselnd aus der sich von June und Day erzählt.

    Mir fiel der Einstieg in diese Geschichte sehr leicht. Allgemein find ich den Einstieg sehr gut gewählt wir lernen June und ihre Welt kennen. Es wird auch recht schnell sehr spannend als June’s älterer Bruder ermordet wird (über den Tod bin ich immer noch nicht hinweg, weil ich ihn sehr mochte). Und ab da ist es bis zum Ende durchgängig spannend. Es gibt viele Wendungen und Überraschungen die mich dann noch mehr in die Geschichte hineingezogen haben da sie dadurch noch spannender wurde. Ich muss sagen das ich bis jetzt nur drei oder vier Dystopien gelesen habe und daher kann ich jetzt nicht genau sagen, ob Legend eine neue Idee ist, Dennoch glaube ich, dass die Grund Idee von Legend nicht neu ist. Die Welt ist eine typische Dystopien Welt, es spielt in der Zukunft (meist in Amerika) und ein vermeintlich gutes System was eigentlich genau das Gegenteil ist. Day ist hier der meistgesuchte Verbrecher und June das Wunderkind der Nation. Sie hat bei dem „Großen Test“ als Einzige alle Punkte erreicht und wurde dadurch zum Wunderkind bekam auch eine besondere Behandlung von der Regierung. Was mir sehr gefallen hat ist das die Beziehung von June und Day ein sehr angenehmes Tempo hat. Es wirkt nichts überstürzt, die Entwicklung der Beiden ist glaubhaft. Ich muss sagen das ich es allgemein nicht so sehr mag, wenn man sich nach dem erst besten Gerücht als System Anhänger sich um 180° mit seiner Meinung dreht. Ich muss nicht sagen das sowas einfach unrealistisch ist. Aber das ist hier nicht der Fall June’s Entwicklung gegen das System ist wirklich sehr glaubhaft dargestellt worden. Was ich hier auch sehr gut gemacht wurde ist der Ansatz mit der Seuche (weiter werde ich aber nicht sagen da ich nicht zu sehr Spoilern möchte. Das Ende war etwas vorhersehe bar dennoch hat es mich gekillt. Ich bin jetzt wirklich sehr gespannt was im zweiten Band Passiert.

    Kommen wir nun zu den beiden Protagonisten welche der Autorin wirklich sehr gut gelungen sind. Beide konnte ich mir sehr gut vorstellen und auch ihre Handlungen konnte ich sehr gut nachvollziehen. Da wir die Geschichte aus beiden sichten erleben hat man schnell einen guten Grad zu beiden Protagonisten. June lernen wir als ersten kennen. Ich mochte sie auf Anhieb. Sie verlor sehr früh ihre Eltern und lebt mit ihrem älteren Bruder zusammen. Sie ist auch wie gesagt das Wunderkind und deswegen auch etwas überheblich wie ich finde. Wenn ich June in zwei Worten beschreiben müsste wären die Worte dickköpfige und selbstbewusst. Day mochte ich wirklich auf Anhieb seine Gedanken Gänge und seine Gründe warum er dies und jenes tut sind einfach nur interessant sowie auch nachvollziehbar. Day ist mir wirklich ans Herz gewachsen. Er Selbstsicher und stark aber auf der anderen Seite fürsorglich und sehr klug. Er ist auch etwas verschlossen und versucht andere zu beschützen, um für diese kein großen schaden anzurichten. Neben den beiden gab es auch einige anderen Charaktere die ich mochte und welche nicht. Junes sowie auch Days Brüder mochte ich echt sehr gerne. Sie passen sich alle gut ins Geschehen ein und tragen auch gut dazu bei.

    Fazit

    „Legend – Fallender Himmel“ von Marie Lu konnte mich von der ersten Seite an Packen. Es ist auch ein gelungener Auftakt für diese Trilogie. Tolle Charaktere sowie eine spannende Handlung haben mir wirklich tolle Lesestunden beschert.

    Reihenfolge

    • Legend – Fallender Himmel
    • Legend – Schwelender Sturm  
    • Legend – Berstende Sterne

    Trailer

      Eine Antwort schreiben

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

      * Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

      *

      Ich stimme zu