Rezension

[Rezension] Biss zum Morgengrauen

    Infos

    Titel: Biss zum Morgengrauen /Autor:  Stephenie Meyer’s / Verlag: Carlsen /Teil einer Reihe: Ja,1 / 4 /Erschienen: 5. Oktober 2005 /Format: Hardcover / Seiten: 512 /Preis: 19,99 € /Kindle Edition: 9,99 € / Originaltitel: Twilight

    Quelle : Verlag / Amazon

    Alle Bände:
    1. Bis(s) zum Morgengrauen
    2. Bis(s) zur Mittagsstunde
    3. Bis(s) zum Abendrot
    4. (3.5) Bis(s) zum ersten Sonnenstrahl
    5. Bis(s) zum Ende der Nacht

    Klappentext

    Mit Romantik oder gar Leidenschaft hätte Isabella Swan ihren Umzug in die langweilige, verregnete Kleinstadt Forks kaum in Verbindung gebracht. Bis sie den undurchschaubaren und unwiderstehlichen Edward kennenlernt. Mit aller Macht fühlt sie sich zu ihm hingezogen. Und riskiert dabei mehr als ihr Leben … 

    Meine Meinung

    Carlsen

    Na meine lieben,

    Heute mal eine Rezension von einem Buch, dass mich echt begeistert.

    Der Schreibstil ist einfach wow, ich konnte mich super in die Geschichte ein Tauchen und mir die Charakter vorstellen. Das lag vermutlich daran das der Schreibstil sehr bildhaft war, jeder Charakter konnte sich super entfalten. Ich kam auch super schnell voran das lag an den fliesenden Schreibstil, der auch locker war.

    Es gibt ja viele Covers von dieser reihe momentan aber ich finde nicht alle super schon die neuen finde ich zum Beispiel mittel massig. Daher bin ich sehr froh, dass ich mir die alten Covers als Hardcover besorgen konnte ich finde sie einfach wunderschön. Ich finde es ist sehr Romantisch verspielt was teilweise den Inhalt wieder spiegelt. Die Person auf dem Cover sieht man nicht ganz was ich passen finde sie sieht auch eher gemalt aus auf einer Leinwand. Die weißen Blumen unterstreichen die romantische Stimmung.

    Denn Inhalt kannte ich ja schon durch die filme die als erstes gesehen habe. Und bin, wenn ich das sagen darf echt froh, dass ich es getan habe denn sonst wäre ich sehr enttäuscht von den filmen. Sie sind echt gut die filme aber die Bücher haben mehr Inhalt und man lernt Bella besser kennen wie ich finde. Jetzt aber zum Verlauf.

    Bella zieht aus freien Stücken zu ihrem Vater nach Forks eine kleine Stadt wo es immer regnet. In die schule, wo sie rauf geht, findet sie schnell Anschluss so wie Freunde. Auch die Jungs finden sie richtig interessant und sie kann sich vor Dates kaum retten. Das ist alles neu für Bella denn in ihrer Heimat Stadt und Schule wurde nicht beachtet von den Jungs dort. Bereits am ersten Tag fällt ihr eine Gruppe von Jugendlichen auf, die Kinder von den Cullens, die sich von den anderen abgrenzen. Einer von ihnen ist der neue Bio Tischnachbar und lässt sie verwirrt nach der ersten Stunde zurück. Edward straft sie erst mit Missachtung, aber ihre Wege kreuzen sich immer wieder auf neue. Als er sie vor einen tödlichen Unfall bewahrt, freunden sie sich immer mehr an. Jacob, einem Jungen aus dem nahe liegen Reservat, erzählt Bella eine alte Stammes Legenden in der es um Vampire und Werwölfe und deren Feindschaft geht. In Folge, dessen hat Bella Träume oder eher Albträume, in denen die beiden Fantasy Wesen was zu tun haben. Sie denkt sie werde verrückt, dass sie denk das Edward ein Vampir ist und traut ihren Gedanken nicht mehr. Denn Edward zeigt keine der gängigen Klischees über Vampire ihr wisst schon schlafen in Sarg und zu Staub verfallen, wenn Sonne sie berührt usw. Mir hat es sehr gefallen, wie die Autorin mit den Vampiren und Akzeptanz umgegangen ist. Bella hat sich wirklich erst langsam mit diesem Gedanken anfreundet müssen und nimmt es auch nicht einfach hin. Alles entwickelt sich langsam. Die Unterhaltungen von Edwards und Bellas sind einfach so süß und oft echt zum Schreien komisch. Bella hat auch einen Schrägen Humor, der mir, in den filmen nicht mitbekommen hat und dass sie kein Blut sehen kann ist echt witzig.

    Was ich nicht so toll fand ist das Bella immer von Edward gerettet wurde. Ob gewollt oder nicht. Ist schon klar man merkt Bella ist echt tollpatschig aber mir kam sie dennoch bodenständig.

    Die Geschichte dümpelt vor sich hin und wird nach der Hälfte spannend. Viele Szenen fand ich einfach super und manche waren einfach so wow ich habe öfters aufgelacht und manchmal geweint.

    Fazit

    Es ist einfach eine süße Liebesgeschichte mit einigen Klischees was aber dort hinpasst. Viel lustiger und romantischer als in den Filmen, die Vampire kamen gut rüber so wie die Personen waren sehr realistisch. Ich möchte das Buch nicht aus der Hand legen und wissen wie es weiter geht.


      Schreibe einen Kommentar

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

      * Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

      *

      Ich stimme zu