Rezension

{Rezension} 17 Das erste Buch der Erinnerung

    Informationen

    Titel: 17 Das erste Buch der Erinnerung|Autor: Rose Snow |Reihe: Ja, Band 1|Genre: Fantasy|Verlag: Ravensburger Verlag |Seitenanzahl: 288 Seiten | Erscheinungsdatum: 21.08.2018 | Preis Buch: 9,99 € | ISBN: 978-3-473-58534-2

    Quelle: Amazon / Thalia

    Klappentext

    Was würdest du tun, wenn du plötzlich in fremde Erinnerungen sehen könntest? Entdecke die neue Romantasy-Reihe von Bestsellerautorin Rose Snow.

    Mit klopfendem Herzen blickte ich in sein ernstes Gesicht. „Was möchtest du mir zeigen?“, fragte ich mit dem letzten Rest Verstand, der mir geblieben war.
    „Die Wahrheit“, sagte er dann und griff nach meiner Hand.

    Seit Jo denken kann, zieht sie mit ihrem Vater von Ort zu Ort, fast, als wären sie auf der Flucht. Als er ihr eröffnet, dass sie nun ausgerechnet im nasskalten Hamburg sesshaft werden sollen, hält sich ihre Begeisterung in Grenzen.
    Bis sie in ihrer neuen Schule zwei gutaussehenden Jungs begegnet, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Adrian, der Jo bewusst auf Distanz hält, und Louis, der sich offensichtlich für sie interessiert. Die zwei Jungs verbindet eine geheimnisvolle Rivalität, die Jo nicht zu deuten weiß – aber noch weniger versteht sie, was gerade mit ihr selbst los ist. Was für Bilder tauchen plötzlich in ihrem Kopf auf? Hat sie Halluzinationen? Oder sind das tatsächlich fremde Erinnerungen, in die sie kurz vor ihrem 17. Geburtstag auf einmal blicken kann?

    Mein Meinung

    Wie immer fange ich mit dem Cover an. Es ist sehr fantasievoll gehalten mit den Sternen und auch mit der 17 die beleuchtet wurde. Auch die Gräser passen perfekt in die Stimmung vom Cover. Auch die eins als Schlüssel eins finde ich echt cool ich weiß nur noch nicht warum aber das klärt sich vielleicht in den nächsten drei Bänden. Der Schreibstil ist super angenehm flüssig zu lesen sowie lebendig und mitreißend geschrieben. Er hat auch mein Kopfkino angeregt Dinge wurden gut beschrieben die Charaktere wurden gut durch dacht und jeder hatte seine tiefe.

    Um wem geht es hier in der Geschichte? In dieser Geschichte geht es um Johanna aber jeder nennt sie Jo. Sie und ihr Vater ziehen seit dem tragischen Tod ihrer Mutter von Ort zu Ort, ohne irgendwo endlich Wurzeln zu schlagen. Doch das ändert sich alles als sie in Hamburg ankommen und dort ihr neues Haus eingezogen sind lüftet ihr Vater ihr ein Geheimnis er hat eine Freundin und als diese dann noch mit ihrem Sohn einzieht da was mit deren Wohnung geht erst so richtig los aber das ist noch Adrian welcher auf Jo eine mysteriöse Anziehung hat. Und dann kommt es das sie anscheinend in die Erinnerungen anderer eindringen kann und sehen was sie erlebt haben.

    „17 Das erste Buch der Erinnerung“ ist der Auftakt der neuen Tetralogie von den Autorinnen Duo Rose Snow. Sie haben mit Jo eine sehr sympathische und Humor volle Protagonistin geschaffen die mir im Laufe des Bandes richtig ans Herz gewachsen ist. Die Entwicklung die sie im laufe durch Laufen hatte fand ich echt toll. Den Sarkasmus sowie ihren Humor habe ich echt genossen er hat wie ich finde das Buch auch ein wenig lesenswerter so wie auch bei Finns. Ich habe die Krabbeleien zwischen Jo und Finn echt genossen da ich ab und an echt schmunzeln musste. Beide können sich erst überhaupt nicht leiden und dann müssen die beiden noch unter einem Dach leben. Da ist es wirklich klar, dass es interessant werden wird. Finn möchte ich nicht von Anfang an jetzt ist es ein wenig besser geworden aber so richtig warm werde ich mit dem Schulschwarm noch nicht. Vielleicht ändert es sich ja habe ja noch drei Bände vor mir. Adrian (Hoffe ich habe seinen Namen jetzt richtig geschrieben) fand ich anfangs seltsam da er sich so komisch verhalten hat. Es macht es auch nicht besser das Jo irgendwie auf ihn reagiert.

    Nach dem Tod von Jo´s Mutter und den flucht wirkenden Umzügen kann ich Jo´s halten zu ihrem Vater total nach vollziehen und auch das sie mehr über diese erfahren möchte da ihr nicht viel von ihr geblieben ist. Die Geheimnisse über ihren Tod und sie als Person haben mich total neugierig gemacht und als Jo auf einmal die Gabe bekommt türmen sich noch mehr Geheimnis so wie Intrigen auf. Wir als Leser lernen gemeinsam mit Jo ihre Gabe kennen sowie ihre nach teile. Viele fragen türmen auf und es gibt fast gar keine antworten auf diese. Ich muss gestehen das ich diesen Fantasy Anteil echt genial finde da ich bis lang noch kein Buch in diese Richtung von Gabe gelesen. Ich finde es ist gut umgesetzt und beschrieben wurden ich konnte es mir echt gut vorstellen wie diese Wiese aussehen könnte. Die Situation zuhause ist auch nicht gerade einfach Finn und seine Mutter leben bei den beiden mit im Haus was erst eine ÜBERGANGSLÖSUNG wahr wurde zum kompletten Gegenteil ja warum musst du selbst lesen. Ab und an war es eher ruhig was dem Ganzen nicht geschadet hatte da man sich so von krassen Wendungen erholen konnte. Das Ende war denn auch noch mal richtiger Killer mein Problem war das ich den zweiten band nicht zu Hand hatte und so nicht weiter lesen konnte. Cliffhanger des Todes und auch ein leicht gebrochenes Herz.

    Fazit

    „17 Das erste Buch der Erinnerung“ vom Rose Snow ist ein gelungener Auftakt dieser Reihe. Ich habe mit Jo versucht Rätsel zulosen auf denen es anscheinend keine Lösung gibt. Es war fast durchgehend spannend paar ruhige Szenen die einem zum Erholen Zeit geben. Gut durch dachte Charaktere sowie einen angenehmen Schreibstil. Ich kann die diesen band sehr ans Herzlegen mir hat er sehr gefallen (band zwei ist genauso gut)

      Schreibe einen Kommentar

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

      * Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

      *

      Ich stimme zu