Rezension

[Rezension] Madness – Das Land der tickenden Herzen

    Infos

    Titel: Madness – Das Land der tickenden Herzen /Autor: Maja Köllinger / Verlag: Drachenmond-Verlag /Teil einer Reihe: / /Format: Taschenbuch / Seiten:
    ca. 350 /Preis: € 14,90/Kindle Edition: 4,99 €

    Klappentext

    “Ich hätte wissen müssen, dass es keine gute Idee war, dem Kaninchen quer durch London zu folgen.
    Doch wer hätte denn ahnen können, dass dieses seltsame flauschig weiße Ding mit der Taschenuhr mich hierher bringen würde? Ich meine, wo bin ich hier überhaupt?
    Die Bäume bestehen aus Kupfer und ihre Blätter wiegen schwer wie Blei. Überall schwirren Käfer mit Flügeln aus Glas umher und am Firmament drehen sich gigantische Zahnräder, als würden sie allein diese Welt in Bewegung halten. Und dann … ist da noch Elric. Ein Junge, aus dem ich einfach nicht schlau werde und der so herz- und emotionslos scheint. Doch ich bin entschlossen, sein Geheimnis zu lüften, um zu erfahren, was der Grund für seine Gefühlskälte ist.
    Oh, und falls ich es noch nicht erwähnt habe: Ich bin übrigens Alice. Und wie es scheint, bin ich im Wunderland gelandet… kennst du vielleicht den Weg hinaus?”

    Erster satz

    “Ein Moment kann dein ganzes Leben verändern….
    Ein Augenblickdeine Existenz zerstören….
    Und eine Sekunde reicht aus, um dein Schicksal zu besiegeln.”

    s.7

    Meine Meinung

    So nach langem hin und her schreibe ich jetzt die Rezension über dieses Buch.

    Ich fange dann mal mit dem positiven an. Was mir am meisten gefallen hat war der Weltaufbau es hatte stark an Alice im Wunderland erinnert aber neu erzählt. Was ich mit neu erzählt meine ist, dass die Welt wie ein Uhrwerk aufgebaut ist. Jeder Wunderländer hat kein Herz, sondern eine Uhr, die mit dem Größen Uhrwerk verbunden ist und wenn dieses kaputtgeht wird die ganze Welt, mit den Bewohnern, zerstört. Die Welt besteht auch fast nur aus marschieren und Metall. Ein Beispiel ist hier Grinser ich weiß nicht mehr genau wie er aussieht aber, dass er eine Maschine ist mit einem Uhr herzen. Was mir auch super gefallen hat war das Wunder schöne Cover was mich teilweise auch dazu gebracht hat das Buch zu lesen. Es war auf jedenfalls ein Cover kauf. Sorry not sorry XD.

    Was ich so mittel mäßig fand sage ich jetzt. Das ist auf Regenfall der Schreibstil, er war gut aber nicht so gut, dass ich gut damit zurechtkam. Ich fand ihn nicht bildlich genug und konnte mir fast gar nichts richtig vorstellen. Sachen, die beschrieben vor den fand ich zu grob beschreiben und es war nach einiger zeit auch doof, dass sie AutorIn etwas mehr mal s gleich beschrieben hat ein Beispiel war der Geruch. Als Zweites war die Charaktere sie wurden wie schon gesagt nicht bildlich und deutlich beschrieben, dass ich sie verstehen und mögen, konnte. Einer von allen
    Charakteren möchte ich echt, nicht weil ich alle Hutmacher mag, sondern weil ich ihn mag und am besten mir vorstellen konnte, okay es liegt daran, dass er Hutmacher ist und etwas irre ist okay aber man er ist cool. Wenn ich gar nicht mochte war die Hauptperson Alice sie war mir einfach an zu naiv und wie die anderen in der Leserunde gesagt haben hat sie dinge zu schnell hingenommen. Was sie noch unwirklicher gemacht war das sie nach zwei Tagen von wahrer liebe redet bitte und sie ging mir nach einiger zeit auf dem Kecks da ich sie nicht verstehen konnte.

    Was mir gar nicht gefallen hat war die Handlung sie ging mich etwas oder eher ziemlich zu schnell gefüllt war sie nur 3 tage dar und, Spoiler, das Wunderland vor ihrer Mutter gerettet hat. Die Liebesgeschichte, von den beiden ging mir dann auch zu schnell und die Tatsache, dass das ende zu schnell Kamm macht es auch nicht besser. Ich saß hier und ha gedacht okay wie kann das angehen das geht echt zu schnell und macht alles kaputt Die Geschichte hätte mehr Seiten gebraucht aber im Grunde hat mir die Geschichte gefallen nur sie hätte mehr Raum gebraucht.

    Fazit

    Im Großen und Ganzen fand ich das Buch in Ordnung. “MADNESS – DAS LAND DER TICKENDEN HERZEN” war das erste Buch der Autorin was man auch gemerkt hat. Der Schreibstil und das Cover so wie die Charaktere habe ich sehr gemocht nur die Liebesgeschichte und die Geschichte allgemein noch 100 Seiten gebraucht hätte da es einfach zu schnell ging.

     Die Autorin

    Maja Köllinger, geboren 1997, ist der Welt der Buchstaben schon verfallen, seitdem sie denken kann.
    Das Rascheln von hauchdünnem Papier und das Versinken in anderen Welten und Zeiten zieht sie schon seit Langem in ihren Bann…
    Die Leidenschaft zum geschriebenen Wort spornt die junge Studentin dazu an, ihre eigenen Geschichten aufs Papier zu bringen und sie mit der Welt zu teilen.
    Sie will den Menschen, die im tristen Alltag gefangen sind, einen Blick auf das Magische und Ungreifbare dieser Wirklichkeit ermöglichen und sie für kurze Zeit in andere Realitäten entführen.

    Quelle: Bild und text beim Verlag

      Schreibe einen Kommentar

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

      * Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

      *

      Ich stimme zu