Rezension

{Rezension} Sternenfeuer. Kaiserin der Drachen

    Anzeige / Rezensionsexemplar

    Informationen

    Titel: Sternenfeuer. Kaiserin der Drachen|Originaltitel: | Autor: Verena Bachmann| Übersetzer: |Teil einer Reihe: Nein| Genre: Fantasy|Verlag: Impress|Seitenanzahl: 320 Seiten| Erscheinungsdatum: 29.10.2020| Preis Buch: 12,99/3,99 €| ISBN: 978-3-551-30311-0

    Quelle Thalia

    Klappentext

    **Wenn ein Stern zu deinem Schicksal wird**

    Schon seit ihrer Kindheit ist Xins Leben vorherbestimmt: Als mächtigste Sternentochter ihrer Generation soll sie die nächste Kaiserin von Midland werden und damit die Aufgabe übernehmen, den Menschen als Sonne zu dienen. Doch als der mit ihr verbundene Stern plötzlich verschwindet, scheint ihre Zukunft ungewisser denn je. Entschlossen macht sich Xin auf die Suche nach dem sagenumwobenen Orakel und trifft dabei auf Taron, der sie mit seinen mitternachtsblauen Augen sogleich in den Bann zieht. Und je länger die Sternentochter den Zwängen des kaiserlichen Hofes fernbleibt, desto mehr sehnt sich ihr Herz nach etwas, das nur Taron ihr geben kann. Doch ohne Xin ist Midland dem Untergang geweiht …

    Quelle: Thalia

    Erster Satz

    Ein Stern zu sein bedeutet nicht, einfach nur zu leuchten.

    s. 8

    Meine Meinung

    Von Amy Erin Thyndal hatte ich schon ein Buch gelesen also war sie mich gerade unbekannt. Daher habe ich mich nun auf „Sternenfeuer. Kaiserin der Drachen“ aus ihrer Feder gefreut. Der Klappentext hat mich wirklich richtig neugierig gemacht und ich war total gespannt was mich nun erwarten wird. Ich liebe dieses Cover! Ich liebe einfach alles an diesem Cover. Als ich es dann auf meinen iPad geladen hatte habe ich schon gleich mit dem lesen begonnen. Den Schreibstil der Autorin mochte ich wieder wie in dem anderen Buch welches ich von ihr gelesen hatte. Er ist angenehm flüssig zu lesen und lässt einen gerade Wegs durch die Handlung fliegen.

    Die Handlung selbst ist einfach wahnsinnig spannend, emotional und wirklich voller Überraschungen. Es gab wirklich einige stellen mit denen ich wirklich null gerechnet habe bei manchen war echt geschockt dass ich das Buch kurz weglegen musste oder das nochmal lesen musste. Durch die Wendungen wurde das geschehen in neue Bahnen gelenkt und damit wurde es immer spannender. Ich war auch schon ab dem ersten Kapitel mittendrin in der Handlung und wurde richtig gefesselt das Buch aus der Hand zu legen war echt nicht möglich.  Denn das Schicksal von Xin, welche die stärkste Sternentochter und somit den kaiserlichen Thron besteigen wird, um Mailand als Sonne zu dienen, ist einfach interessant und wie es sich auch gewandelt hat. Was passiert und warum sie sich in ihr Abenteuer stürzt steht eigentlich schon im Klappentext. Dieser sagt eigentlich schon viel vom Inhalt daher gehe da nicht mehr ein musst selbst herausfinden wie es weiter geht. Was mir sehr gefallen hat das der Plot rundum perfekt durchdacht und ausgearbeitet wurde.

    Mich haben beim Lesen viele Emotionen während begleitet, ich habe wirklich eine ganze Palette durchlebt. Das war von Verzweiflung und Trauer bis hin zu Liebe und Freundschaft alles mit dabei. Es gab auch Momente wo ich mir nicht tränen verdrücken konnte. Ein Beispiel für solche Momente wo ich echt starke Gefühle hatte waren Momente von der Liebesgeschichte. Diese ist auch super klasse sie ist wie ich finde auch tiefgründig. Mir hat die Welt einfach super gefallen. Die Autorin hat einfach eine magische Welt erschaffen, wo ich mich jedes Mal gefreut hatte was Neues entdecken habe. Die Welt ist durch alte chinesische Mythen und chinesische Traditionen inspiriert, was ich echt toll finde. Was mir auch sehr gefallen war das Sterne und anderen Himmelskörper hier im Fokus stehen. Sterne durch die Sternentöchter oder auch die Kaiserin Mialand. Das Ende hat mir sehr gefallen es war echt auch überraschend. Das ende passt aber wirklich sehr gut zur gesamten Geschichte und rundet sie auch wirklich gut ab.

    Kommen wir nun zu den Charakteren welche der Autorin echt gut gelungen sind. Vorstellen konnte ich sie mir echt sehr gut sowie waren für mich auch ihre Handlungen und Gedankengänge gut nachvollziehbar. Xin mochte ich von der ersten Seite an wo ich sie kennenlernen durfte. Sie ist eine Kämpferin sie wirkte auf mich sehr selbstbewusst sowie auch ein Pflichtbewusstsein. Taron ist der männliche Gegenpart. Er ist auch sehr selbstsicher sowie Xin ist es aber ohne auf mich arrogant zu wirken. Er hat zwei Seiten einmal ein beschützender Kämpfer welcher auch geheimnisvoll ist und ein Taron welcher auch süße sowie romantische sein kann.

    Fazit

    „Sternenfeuer. Kaiserin der Drachen“ von Amy Erin ist ein sehr gelungener Roman welcher mich von der Seite an mit sich reisen konnte. Toller Schreibstil sowie eine interessante Welt in dieser Handlung welche auch einfach spannend ist durch die überraschenden Wendungen. Die Idee ist einfach nur klasse und wurde auch super umgesetzt. Die beiden Protagonisten mochte ich wirklich sehr sowie ihre Liebesgeschichte.


      Eine Antwort schreiben

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

      * Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

      *

      Ich stimme zu