Rezension

{Rezension} Vortex – Das Mädchen, das die Zeit durchbrach

    Anzeige / Rezensionsexemplar

    Informationen

    Titel: Vortex – Das Mädchen, das die Zeit durchbrach|Originaltitel: /| Autor: Anna Benning| Übersetzer: /| Teil einer Reihe: Ja, teil 2 der Reihe| Genre: Dystopie |Verlag: FISCHER KJB | Seitenanzahl: 512 Seiten| Erscheinungsdatum: 23. September 2020| Preis Buch: 18 € | ISBN: 978-3737341875

    Quelle: Amazon

    Klappentext

    „Die Vergangenheit kann man nicht ändern. Das hat er mir immer wieder gesagt. Aber ich muss es tun. Für ihn. Für uns. Sonst sind wir alle verloren.“

    Elaines Welt wurde von Vortexen erschaffen. Sie formten Städte aus Bäumen, Lagunen aus Licht – und Menschen, die mit Feuer, Luft, Wasser und Erde vermengt wurden. Elaine dachte, sie hätte diese Welt gerettet. Was ein Sieg für die Freiheit sein sollte, droht jedoch, zu einem furchtbaren Krieg zu werden. Als ihr Widersacher Varus Hawthorne seine Vortexläufer zurück in die Vergangenheit schickt, bleibt Elaine und Bale keine Wahl: Sie müssen ihnen folgen. Doch jede Zeit, in der sie landen, offenbart neue Geheimnisse. Bis Elaine etwas erfährt, was ihr Vertrauen zu Bale erschüttert und ihr klarmacht, dass ihre Liebe das Schicksal aller entscheiden wird …

    Quelle: Amazon.de

    Meine Meinung

    Nachdem mir der erste Band dieser Reihe wirklich gefallen hat stand außer Frage das ich auch den zweiten Band: „Vortex – Das Mädchen, das die Zeit durchbrach“ lesen werde. Wie beim ersten Band finde ich das Cover einfach nur mega und der Klappentext hat dann auch wieder Lust aufs Lesen gebracht. Es steht außer Frage, dass ich das Buch nach erhalten gleich begonnen habe. Der Schreibstil war wie beim ersten Mal wirklich super angenehm locker und flüssig. Die Geschichte wird aus der ich Perspektive aus der Sichtweise von Elaine erzählt.

    Die Handlung setzt kurz nach dem Ende des ersten Bandes an. Ich hatte keine Probleme wieder in die Handlung zu finden zwar war ich erstmals etwas verwirrt aber das legte sich schon nach einem Kapitel. Schon ab der ersten Seite an war es für mich spannend. Die Spannung hielt sich auch bis zum Ende des Bandes denn es wurden Wendungen eingebaut mit denen man einfach nicht gerechnet hat. Man könnte meinen wegen den vielen neuen Bedrohungen, Entwicklungen und Handlungsstränge die auf einen zukommen, könnte man etwas verwirrt sein aber dies war bei mir wie gesagt nur im ersten Kapitel so sonst nicht. Dadurch das ich dennoch immer eine gewisse Scheußlichkeit gesehen habe viel es mir nicht schwer die neuen Informationen aufzunehmen und ein Zuordnen. Was mir sehr gefallen hat ist das zwischen durch es auch mal ruhige Phasen gab welche einen das geschehene zu verarbeiten. Dennoch halten diese Phasen nicht sehr lange an. Das Tempo im Buch ist doch sehr hochgehalten das hat zur Folge, dass man einfach nur gefangen ist in diesem Buch. Das Buch zur Seite legen klappt hier also nur mit sehr viel wieder willen. Ich mochte das Setting wieder richtig gerne konnte mir alles sehr gut vorstellen. Dass es alles gut beschrieben wurde. Das Ende von diesem Band ist wirklich sehr gemein es gibt ein saftiger Cliffhanger. Das Ende macht einen wirklich sehr neugierig auf den dritten und auch glaube ich letzten Band der Reihe.

    Kommen wir nun zu den handelnden Charakter diese sind der Autorin auch hier wieder sehr gelungen. Ich konnte ihren Handlungen und auch zum Teil ihren Gedankengängen sowie konnte ich sie mir sehr gut vorstellen. Elaine hat sich bereits im ersten band gut entwickelt dies tut sie in diesen band ebenfalls sie wird auch mit der Zeit immer mutiger. Sie ist sich selbst treu geblieben was einfach nur gefreut hat. Ich mochte sie wirklich sehr gerne ich mag ihre Art einfach super gerne. Bale konnte ich noch nicht so richtig einschätzten. Er wirkte auf mich noch nicht so ganz sichtbar. Ich mochte ihn dennoch sehr gerne. Neben den Protagonisten gibt es noch andere Charaktere welche sich ebenfalls gut uns geschehen einfügten. Sie wirkten auch auf mich nicht flach und grau, sondern lebendig. Es gab von ihnen auch einen guten Mix.

    Fazit

    „Vortex – Das Mädchen, das die Zeit durchbrach“ von Anna Benning eine gelungene Fortsetzung dieser Reihe welche mich von der ersten Seite an von sich überzeugen konnte. Es ist auf der ersten Seite an bis zum Ende spannend. Beide Protagonisten mochte ich richtig gerne. Der Schreibstil ist einfach nur klasse gewesen sowie auch die Handlung an sich mit den vielen Wendungen und auch neuen Informationen. Ich freue mich jetzt wirklich auf den dritten teil der Reihe: Vortex – Die Liebe, die den Anfang brachte. Welcher nächstes Jahr im Frühjahr erscheinen wird.

      Eine Antwort schreiben

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

      * Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

      *

      Ich stimme zu