Rezension

{Rezension} Fegoria

    Informationen

    Rezensionsexemplar

    Titel: Fegoria | Autor: Annika Kastner | Teil einer Reihe: Ja, Band 1 | Genre: Fantasy | Verlag: Booklounge Verlag|Seitenanzahl: 436 Seiten| Erscheinungsdatum: 14. Dezember 2018 |Preis: 14,99 € | ISBN: 978-3947115082

    Quelle Amazon

    Klappentext

    “Ich bin Alice – in meinem ganz persönlichen Wunderland. Weiße Hasen habe ich keine, aber einen kleinen Drachen. Mein Hutmacher ist ein sturer Prinz, der mir das Leben gerettet hat, und zudem heißer ist, als es erlaubt sein sollte.” Alice ist von ihren Freundinnen, denen es wichtiger scheint, perfekte Fotos für ihre Blogs und Selfies für Instagram zu inszenieren, genervt und führt die gemeinsame Wanderung alleine fort. Als sie den Eingang eines Berges ausfindig macht, lässt sie sich von ihrer Neugierde treiben und betritt das märchenhafte Fegoria.  Umgeben von Orks, Trollen, Drachen und Lichtelben, die ihr Leben gewaltig auf den Kopf stellen, versucht sie mit aller Macht, zurück in ihre Welt zu gelangen. Nachdem sie jedoch mit der wohl größten Lüge ihrer Existenz konfrontiert wird, begibt sie sich mit Crispin, Thronfolger im Nebelwald, auf die Suche nach sich selbst. Fegoria ist der Umgangssprache angepasst und spielt in einer modernen Märchenwelt!

    Quelle Amazon

    Meine Meinung

    Erstmal ein Riesen Dankeschön an die Autorin für diese Möglichkeit gegeben hat Fegoria als Rezensionsexemplar Lesen durfte. Ich wurde dadurch aber nicht in meiner Meinung beeinflusst!

    Das Cover ist sehr aufreizend wie ich finde durch das enge Kleid was getragen wird, von einer Rothaarige Dame. Die Haare sowie der Titel stehen im Vordergrund die Haare sind hierbei aber etwas dominanter im roten Ton. Die Frau ist von hinten abgebildet. Die Gestaltung ist eher düster und mysteriös gehalten. Der Schreibstil von der Autorin ist sehr angenehm und flüssig. Die Handlung wird aus zwei sichten erzählt einmal von Alice und von Crispin es ist auch so, dass man schnell mitbekommt, wer gerade erzählt. Es wurde hier eher mehr detailreich geschrieben was ich aber komischer Weiße echt gut finde.

    Die Handlung rund um Alice und Crispin hat mir sehr gefallen es gab natürlich Parallelen der richtigen Alice Geschichte dennoch hat sie etwas Eigenes. Zu einem hat mir die liebevolle und detailreiche Welt von Fegoria und auch die Charaktere haben mir echt gefallen. Es war nicht vorhersehbar was so passiert und es war die ganze Zeit über spannend so dass ich mein Handy nicht aus der Handlegen. Denn ich konnte einfach nicht aufhören zu lesen. Ich liebe das Setting es ist einfach unglaublich ich konnte mir die Welt recht Schnell vorstellen. Manchmal hatte ich mir eine Karte gewünscht aber dennoch finde ich es in Ordnung das es keine hat. Der Charakter mochte ich sehr gerne es gab eine breite versette von ihnen. Natürlich liegt der Focus bei Alice, die bekanntermaßen für ihr lockeren Mundwerk bekannt ist. dennoch hätte ich mir manchmal gewünscht, dass sie sich etwas zurückhält da es ein wenig auffällig war im Kontext. Was ich mir ebenfalls an den Charakteren gefallen hat war die Anordnung untereinander die stellen, wo interagiert wurde am meisten zwischen Alice, Crispin, Cian und Noam da es echt unterhaltsam war wegen dem Welten Konflikt. Ein anderer Kritik punkt außer das mit alles ausdruckweiße war die Romantik in der Geschichte es wirkte für mich so dass es schnell gehen muss oder auch es war einfach ab einen bestimmten Punkt zu schnell.

    Fazit

    Fegoria ist ein gelungener Auftakt dieser reihe und ich werde auf jedenfalls die reihe weiter verfolgen. Die Geschichte konnte mich mit ihrem Setting voll überzeugen und mitreißen mit ihrer Spannung. Ich kann sie also wärmsten empfehlen.

      Schreibe einen Kommentar

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

      * Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

      *

      Ich stimme zu