Rezension

{Rezension} Eloise – Hinter den Mauern des Feindes

    Anzeige / Rezensionsexemplar

    Informationen

    Titel: Eloise – Hinter den Mauern des Feindes|Originaltitel: / |Autor: Jessica Wismar |Reihe: Ja, Band 1|Genre: Fantasy |Verlag: Carlsen |Seitenanzahl: 341 Seiten|ET: 27.02.2020 |Preis Buch: 3,99 €|ISBN: 9783646605808

    Quelle: Amazon/ Thalia

    Klappentext

    **Kämpfe für das Gute und wachse über dich hinaus!**
    Die Welt, in der Eloise lebt, ist rau und unerbittlich. Der Großteil der Menschen ist mittellos und lebt im Elend, Verrat und Verfolgung sind an der Tagesordnung. Doch Eloise hat ein gutes Herz – und sie ist eine Kämpferin. Stets darauf bedacht, im Verborgenen zu wirken, setzt sie sich für die Armen ein, auch wenn sie dabei ein hohes Risiko eingeht. Damit ist sie schon lange zu einer Legende geworden, deren wahre Identität kaum jemand kennt. Eines Tages aber geschieht das Unvermeidliche: Eloise wird enttarnt. Und obwohl auf ihre Taten die Todesstrafe steht, scheint es einen Mann zu geben, der das Urteil abwenden kann.

    Meine Meinung

    „Eloise – Hinter den Mauern des Feindes“ ist der Auftakt dieser Reihe und der Debütroman von Jessica Wismar. Durch das mysteriöse Cover wurde ich auf dieses Buch aufmerksam nachdem ich den Klappentext gelesen hatte wusste ich, dass ich das Buch lesen möchte. Das Cover wirkt mit der Frau die von einer Kapuze verborgen wird und den licht punkten magisch und mysteriös. Alles zusammen macht das Cover auf seine Weise wunderschön. Der Schreibstil der Autorin hat mir zu Anfang gefallen aber obwohl er angenehm und flüssig und an vielen Stellen fesselnd dennoch fand ich das sich die Geschichte aus Wiederholungen zusammen setzt. Die Geschichte wird aus verschieden Sichtweisen erzählt.

    Auf dieses Buch habe ich mich echt gefreut denn die Geschichte klang nach einer starken Protagonistin und nach einen sehr guten Vergleich von Robin Hood, das hat mich einfach neugierig gemacht es liegt auch daran das ich Robin Hood liebe.

    Zu Anfang erfährt mach nicht sehr viel über die Welt wo die Handlung spielt. Erst nach einiger Zeit bekommt man mehr Details zu erfahren. Zu Anfang fand ich es nicht so schlimm da es eine Neugier in mir gepackt hat und ich wollte mehr über diese Welt und diese Stadt sowie Eloise erfahren. Doch dann hatte ich immer mehr Schwierigkeiten etwas mit dieser Welt anzufangen oder auch sie zu verstehen den mir fehlten da bestimmte Informationen die ich nicht hatte. Die Thematik der Geschichte hat mir richtig gut gefallen aber an der Umsetzung hat es gehapert. Wie ich schon gesagt habe hat mir der Schreibstil sehr gefallen aber die Wiederholungen von Wörtern und Informationen haben meine Leselust leider verschwinden lassen. Ich habe mich auch mit der Geschichte und deren Entwicklung schwergetan denn ich hatte eine andere Entwicklung erhofft oder eher erwartet. Leider Rückte die Liebesgeschichte mehr Vordergrund und das anfängliche Robin Hood Feeling verflog.

    Eloise ist eine interessante Protagonisten die man im Laufe des Buchs besser kennenlernt. Leider wurde ich mit ihr nicht so richtig warm das lag aber eher daran wie sich die Geschichte entwickelte. Zu den anderen Charakteren möchte ich nichts sagen denn es würde dich Spoilern aber was ich dir sagen kann es gibt da einen recht attraktiven junger Mann der was verändern könnte.

    Fazit

    Leider konnte mich „Eloise – Hinter den Mauern des Feindes“ von Jessica Wismar nicht überzeugen und nach dem zweiten Band werde ich nicht greifen. Die Idee ist immer nicht sehr gut aber es hapert bei mir leider an der Umsetzung mit der ich mich nicht anfreunden konnte.

      Schreibe einen Kommentar

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

      * Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

      *

      Ich stimme zu