Rezension

{Rezension} Silberschwingen – Erbin des Lichts

    Informationen

    Titel: Silberschwingen – Erbin des Lichts | Autor: Emily Bold | Teil einer Reihe: Ja, Band 1 | Genre: Urban Fantasy |  Verlag: Planet! |  Seitenanzahl: 400 Seiten | Erscheinungsdatum: 13.02.2018 | Preis Buch: 16 € | ISBN: 9783522505772

    Quelle Amazon

    Klappentext

    Magie, Liebe, Spannung: brandneue Romantasy der Bestseller-Selfpublisherin Emily Bold!

    Thorn kann kaum atmen, ihr Körper schmerzt, ihr Rücken glüht – etwas Unerklärliches geht mit ihr vor. Und schon bald erfährt sie: Sie ist halb Mensch, halb Silberschwinge und schwebt plötzlich in höchster Gefahr. Denn als Halbwesen hätte sie bereits nach ihrer Geburt getötet werden sollen. Als Lucien, der Sohn des mächtigen Clanoberhaupts der Silberschwingen, von ihrer Existenz erfährt, macht er Jagd auf sie. Thorn ist fasziniert von Lucien, denn er ist das schönste Wesen, dem Thorn jemals begegnet ist – und zugleich ihr schlimmster Feind.

    Quelle: Amazon

    Buch Trailer

    Meine Meinung

    Vor ab möchte ich der lieben Dorothea noch mal danken das du mir dieses Buch ausgeliehen hast!

    Wie immer starte ich mit dem Cover ich finde es echt schön. Ich mag die Farben und die Frau die abgebildet ist. Es ist auch echt schön, dass das Setting mit auf dem Cover ist nämlich London. Der Schreibstil von Emily Bold ist sehr angenehm ich kam mit ihm echt gut klar und auch zügig voran. Die Autorin beschreibt orte und geschehen super angenehm ich war ja selbst mit meiner Mutter in London und dadurch konnte ich mir die Umgebung gut vorstellen sowie auch wegen der guten Beschreibung der Autorin. Die Autorin hat aber darauf geachtet, dass man als Leser noch seine Fantasie entfalten kann einfach klasse! Was ich auch total schön fand das man beide sichten lesen konnte wobei die sich von Lucien aus der dritten Perspektive geschrieben wurde.

    Die Protagonistin Thron mochte ich schon von der ersten Seite an sehr ihre Situation nicht alles als leicht denn ihr leben wie sie es kannte bricht in sich zusammen. Denn sie ist nicht so wie sie glaubt ein Mensch, sondern zu Hälfte eine Silberschwinge was sie zur erst nicht glauben kann und sehr skeptisch ist aber sich damit recht schnell denn doch abfindet. Was mich etwas gestört hatte das es mir denn auch etwas zu schnell ging. Ein großes Problem hat sie aber laut dem Gesetz der Silberschwingen darf sie nicht existieren und muss vernichtet werden denn die Vermischung der Rasse darf nicht passieren.

    Um dieses Schicksal zu entgehen, versuchen Rebelln, welche mit diesen Gesetzen nicht akzeptieren können, sie vor dem Rat und dem Liard von London zu beschützen und sie zu verstecken. Einer von ihnen ist Riley dieser wurde mit seinen Freunden in ihrer Schule eingeschleust damit sie sie dort beobachten und wenn es nötig ist sie zu beschützen. Es ist klar das Sich bei ihr irgendwann etwas verändert kurz vor ihrem 16 Geburtstag kündigen sich ihre Flügel an und ihre Kräfte entfalten sich langsam. Während des Unterrichtes haut sie ab, weil sie wie kann ich es beschreiben zum Teil Wahnvorstellungen und Fieber hat. Sie Läuft in einen Park oder Wald und da taucht Riley auf sie sieht was er ist und ab da fängt es an spannend zu werden. Eine Szene die mir wirklich im Gedächtnis geblieben ist, war die als Magnus Thron zu ihren Eltern gebracht hat. Ich war so beruht von diesem Moment. Sie hat Angst, versteht nicht genau, was alles, was ihr widerfährt, nun eigentlich genau soll. An den richtigen stellen nimmt sie aber ihren ganzen mit zusammen, um für die zu kämpfen, die sie liebt. Sie beweist ihre Stärke sowie ihren Mut. Noch eine besondere Szene die mich berühren konnte war die am Seerosen Teich. Die Autorin hat es einfach geschafft die Szene direkt in mein zuschreiben! Ich habe mir Thron gelitten mit ihr die schmerzen gefühlt aber auch mit gefühlt als sie denn Schmerz überstanden hat.

    Riley habe ich ja eben Schon erwähnt ich mochte ihr echt gerne ich finde harte Schale, weicher Kern beschreibt ihn sehr gut. Ab und zu gibt es Szenen wo er thron seine weiche Seite zeigt. So wie Thron fand ich an ihn echt nervig, dass er einfach aus der ganzen Sache mit dem Silberschwingen ein Geheimnis macht und ich nicht erklärt wie alles genau funktioniert. Riley tut auch Geheimnis voll um seine Person selber. Was ich aber echt erschreckend fand war was die Silberschwingen ihn angetan haben und bei dem Gedanken wird mir immer noch schlecht. Die Szene ist echt packend geschrieben wurden. Zu meinem Bedauern spielt Riley nur zu Anfang des Buches eine größere Rolle und kurz am Ende sonst ist eher eine unwichtige Nebenfigur. Ich hoffe das er in band 2 mehr Raum einnehmen wird.

    Lucien konnte ich gar nicht richtig einschätzen. Zu einem hatte ich das Gefühl, dass er ein Geheimnis verbirgt, Welches ihn um Längen sympathischer machen würde, wenn man es kennen wurde. Auf der anderen Seite ist er meiner Meinung nach sehr manipulierend und viel zu dominant. Es kann an der Kultur der Silberschwingen liegen, dass er immer darauf besteht das Thron ihm gehorcht was mir und auch Thron auf die Nerven gegangen ist. er hat aber auch eine weiche Seite die er Thron zeigt, wenn sie ihn wirklich braucht. Ich hoffe du weißt jetzt warum er, als Charaktere sehr schwierig einzuschätzen ist ich mag Lucien wirklich aber ich weiß nicht genau wo ich bei ihm bin. Ich hoffe im zweiten Band wird dies klarer als in diesem band.

    Fazit

    „Silberschwingen – Erbin des Lichts“ ist ein guter Auftakt dieser reihe die ich gerne weiter verfolgen werde. Thron mochte ich als Protagonistin sehr gerne obwohl sie die Situation von sich zu schnell akzeptiert hatte. Ich mochte die Idee und die Silberschwingen echt sehr gerne und sie wurden super umgesetzt.

      Schreibe einen Kommentar

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

      * Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

      *

      Ich stimme zu