Rezension

{Rezension} The Run. Die Prüfung der Götter

    Anzeige / Rezensionsexemplar

    Informationen

    Titel: The Run. Die Prüfung der Götter |Originaltitel:/ | Autor*in: Dana Müller-Braun| Übersetzer*in:/ |Teil einer Reihe: Ja, Band 1 | Genre: Romantasy | Verlag: Carlsen |Seitenanzahl: 400 Seiten | Erscheinungsdatum: 18. März 2021 | Preis Buch: 15 € | ISBN: 978-3551584434

    Quelle Amazon

    Klappentext

    **Ein Lauf um Leben und Liebe**
    Vier Götter wurden einst auf die Erde gesandt, um das Zeitalter der Menschen einzuläuten. Aus schwarzem Sand schufen sie das Reich des Kampfes. Aus goldenem Staub erwuchs die Weisheit. Aus roter Asche wurde der Tod geboren. Und aus blauem Eis das Leben. So die Legende, die noch heute Saris Schicksal bestimmt. Wie alle Achtzehnjährigen muss sie den gefährlichen Lauf durch die vier Reiche der Götter bestehen, bevor sie ein vollwertiges Mitglied der Gesellschaft werden kann. Dabei ist sie auf die Hilfe eines mächtigen Schattenbringers angewiesen, der ihr Herz ungewöhnlich tief berührt. Aber seine Treue gilt nicht ihr … 

    Quelle: Amazon

    Erster Satz

    “Das Licht des blauen Eises
    kämpft nun am Firmament.
    Es strahlt bis in die Wüste
    aus schwarzen Turmalin.
    Der Dämon war gekommen
    und nahm sie mit zu sich.
    Vier Völker sind gespalten
    und finden nicht zurück.

    S. 12

    Meine Meinung

    Ich habe viel von diesem Buch gehört, wollte mir aber selbst eine Meinung darüber machen. Der Klappentext klingt halt sehr interessant. Dana Müller-Braun habe ich bis dato noch kein Buch gelesen. Deswegen war ich umso mehr gespannt, wie mir das Buch gefallen wird. Das Cover ist wirklich ein Hingucker. Liebe es echt, dass es so minimal gehalten hat und eher Akzente von Gold hat. Der Schreibstil hat mir eigentlich auch gefallen. 

    Ich fange jetzt einmal mit dem Worldbuilding an. Ich mag es wirklich sehr gerne. Es war zu Anfang etwas schwierig,, dass es zu verstehen. Da es doch anfangs etwas sehr undurchsichtig, um es sofort zu verstehen. Ich fand es aber klasse, dass gemacht, wir gemeinsam mit Saris die Welt, ihre Regeln und ihre Ordnung, entdecken. Das hat es mir etwas leichter gemacht, diese denn auch zu verstehen. Was mich sehr gefreut hat das hier wirklich viel liebe im Detail gelegt wurde beim Worldbuilding. Dazu kommt noch, dass ich die Abschnitte aus dem Buch, wo alles von der Geschichte der Welt bis zu den Göttern erklärt bzw. erzählt wird, wirklich gut eingesetzt fand. Im richtigen Moment bekommt mein Stückchen mehr zu erfahren und kann einiges mehr verstehen. Ich fand die Art wie die Götter eingebunden wurden richtig kreativ und interessant, denn sie handeln in einer gewissen Weise.
    Leider kam dieses nicht so zur Geltung, wie ich gehofft habe. Vielen wird enttäuschenderweise einfach nicht die benötigte Zeit geben. Durch das wirklich hohe Tempo konnte nichts an wirklicher tiefe gewinnen. Als Leser bekommt man keine richtige Minute zum Durchatmen oder einen Moment wo es einfach mal ruhig ist. Es passiert so viel hinter einander, dass man nichts wirklich verarbeiten kann. Die krassen Wendungen bzw. die Schocker Momente konnten einen nicht schocken, da einfach schon das nächste passierte. Ich war während des Lesens mehr verwirrt als, dass ich etwas wirklich verstanden hatte. Für gab es eigentlich keine richtige Handlung die ich verstanden habe. Okay ich habe schon gewusst worum es wirklich geht, aber die Handlung hatte einfach KEINE Zeit. Das Ende war okay für mich.

    Kommen wir zu den Charakteren. Ich konnte keine richtige Bindung zu diesen aufbauen.
    Ich wusste wirklich des Öfteren was ich von den Charakteren noch halten soll ich, ich einfach nur verwirrt war. Kein Charakter ist mir bis zum Schluss wirklich sympathisch geworden. Die ProtagonistIn Sari hat eine beeindruckende Entwicklung im Buch hinter sich und ihr kämpferische Natur möchte ich an sich schon, aber ihre ganze Persönlichkeit war mir einfach so unsympathisch. Ich konnte mit ihr auch einfach keine Verbindung aufbauen, was einfach an ihrer Art und dem Tempo der Erzählung lag.

    Fazit

     „The Run“ von Dana Müller-Braun konnte mich leiden nicht komplett von sich überzeugen. Es gab das tolle Weltenbau welches mich wirklich verzaubert hat welches aber leider keine richtige möglichkeit hatte richtig zu glänzen. Das Tempo hat mir das Buch wirklich kaputt gemacht. Es war einfach zu schnell und nichts hatte seine gebrauchte zeit um zu wirken. Kann das Buch leider nicht weiterempfehlen.


    *Bei dieses Buch / Hörbuch handelt es sich um ein Rezensionsexemplar. Ich habe das Buch/ Hörbuch von dem Verlag oder dem/der Autor|in zur Verfügung gestellt bekommen. Dies beeinflusst meine Meinung auf keinen Fall.

      Eine Antwort schreiben

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

      * Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

      *

      Ich stimme zu