Rezension

[Rezension] Tiefseeherz

    Quelle Verlag

    Titel: Tiefseeherz / Autor: Johanna Rau / Teil einer Reihe: Nein /Genre: Fantasy & Science Fiction / Verlag: Loomlight / Seitenzahl: 320 Seiten / Veröffentlichung: 28. Februar 2019 / Preis: 3,99 € / ISBN: 9783522654258

    Packende Romantasy: Kann wahre Liebe Grenzen überwinden? 

    Schon der erste Blick in Jacks meeresblaue Augen lässt Lizzies Herz höher schlagen. Doch sie kann die Zeit mit ihm nicht richtig genießen, denn in dem kleinen Küstenort Lavender verschwinden immer wieder Menschen spurlos – und Lizzie wird das Gefühl nicht los, dass Jack etwas damit zu tun hat. Kann sie ihm überhaupt vertrauen? Als ihre beste Freundin Sophie verschwindet, stellt Lizzie Jack zur Rede. Das Geheimnis, das er ihr offenbart, stellt ihr Leben auf den Kopf. Ist ihre Liebe zum Scheitern verurteilt?

    Quellen hungendubel.de

    Der Klappentext hatte mich angesprochen mit dem geheimnisvollen tatscht einfach klasse. Ich habe von der Autorin bis jetzt noch nichts gelesen aber ich muss sagen die Autorin konnte mich mit ihrem super angenehmen Schreibstil überzeugen. Das Cover hat es mir auch total angetan es strahlt das Gefühl vom Meer aus und Küste einfach nur klasse. Es passt ja auch perfekt zur Geschichte die in einen Küstenort spiel und auch zur Protagonistin die das Meer liebt.

    Mit Lizzy konnte ich mich in Laufe der Geschichte immer besser verstehen und zum hin war sie mir sehr synaptisch. Die tiefe Verbundenheit zum Meer konnte ich voll nachvollziehen. Man lern natürlich auch ihre Familie wo ich den Vater am besten mochte, die Schwerster mit der Mutter gingen mir im Laufe immer mehr auf die Nerven Augenverdrehen war bei denen immer der Fall. Manchmal hätte ich mir gewünscht das Lizzy auch mal etwas aus ihrer Haut, wegen dem, fährt. Das kam aber im Laufe der Handlung ganz anderes man lernt man diese Seite kenne ich finde auch das sie sich entwickelt hat bis zum Ende hin, was ich echt klasse finde. Ihre aussagen konnte ich zum Ende hin voll nachvollziehen und mit einem dicken Marker unterschrieben!

    Sophie die beste Freundin von Lizzy ist einfach nur klasse ich hätte sie auch gerne als BFF aber leider habe ich sie nicht. In Bereich Schule würden Klischees vertreten die ober zicke zum Beispiel, die sich als das Beste hält, was die Welt je gesehen hat. Ich war echt froh das Jack nicht der „Bad Boy“ wie ich dachte schon ist er etwas unnahbar was ihn aber interessant für Lizzy macht (und auch für mich). Durch seine Aussagen und nach klar durch seine taten konnte ich ihn echt liebgewonnen. Zu Anfang konnte mich die Geschichte nicht zu 100 % überzeugen da mich die Idee etwas zu oberflächlich vor kam und das Teenager Drama habe ich schon zu oft gelesen. Der Schreibstil konnte die Klischees auf lockern, die man sich bedient, hatte was mich nicht stört ich finde Klischees gehören mit dazu. Die Liebesgeschichte steht im Vordergrund was ich echt schön finde und bei mir auch etwas für Herzklopfen gesorgt hat. Die Handlungsstränge kamen mit da zu welche mir sehr gefallen haben aber mehr sage ich nicht will keinen Spoilern ihr sollt es selber lesen!

    Trotz des etwas holprigen Start konnte mich die Geschichte packen und mit sich reißen ich habe es genossen mit Lizzy in ein Abenteuer zugeraten und mich in einen Mann zu verlieben. Die Wendung die kam hat es noch interessanter gemacht ich konnte mich Komplet fallen lassen. Von mit bekommt die Geschichte eine lese Empfehlung und 4,5 Sterne!

      Schreibe einen Kommentar

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

      * Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

      *

      Ich stimme zu