Rezension

{Rezension} Arthur und der schreckliche Scheuch

    Infos

    Rezensionsexemplar

    Titel: Arthur und der schreckliche Scheuch / Autor: Jenny McLachlan / Teil einer Reihe: Nein /Genre: Fantasy (kinder) /  Verlag: Dragonfly Verlag /  Seitenanzahl: 304 Seiten /  Erscheinungsdatum: 16.09.2019 / Preis Buch: 14,00 € / ISBN: 9783748800064

    Quelle Amazon

    Klappentext:

    Willkommen in einer Welt voller fantastischer Wesen!
    Da ist ein Zauberer auf Opas Dachboden! Davon ist Arthur überzeugt, auch wenn seine Zwillingsschwester Rose ihn auslacht. Glaubt Arthur etwa immer noch an die wundersamen Wesen aus dem Fantasieland Arro, das sie sich als kleine Kinder ausgedacht haben? Doch bald muss Rose einsehen, dass Arthur Recht hat: Arro existiert wirklich! Und ausgerechnet Kreuch, der schreckliche Vogelscheuchenmann, hat ihren Opa verschleppt. Arthur und Rose bleiben nur drei Tage Zeit, um Opa aus dem Krähennest zu befreien und zu verhindern, dass Kreuch ihn in eine Scheuche verwandelt. Zum Glück erhalten sie Hilfe von ihrem Freund Minja (einem Ninja-Magier), dem Schaukelpferd Prosecco, dem Drachen Kokelores und weiteren magischen Gefährten.
    Quelle: Dragonfly Verlag

    Meine Meinung

    Vor ab möchte ich mich bei Harpercollins bedanken für das Rezensionsexemplar! Meine Meinung wurde davon aber nicht beeinflusst!

    Ich muss sagen es ist mein erstes Buch welches ich in dieser Altersstufe lese ich glaube es ist ab 9 Jahre und ja ich habe damals noch nicht gelesen daher ist es mein ersten. Wie immer starte ich mit dem Cover welches ich echt klasse ist alles was thematisch im Buch vorkommen wird dort gezeigt am besten finde ich es wie die Charaktere dargestellt werden die verloren Mädchen tapfer und bereit zu kämpfen. Min der gleich sein Karate trickst Zeit und der schreckliche scheuch mit seinen fiesen grinsen. Einfach nur klasse das Krähennest ist auch super dargestellt worden so habe ich es mir zum Teil vorgestellt. Der Schreibstil von Jenny McLachlan ist super angenehm man kommt echt schnell durch die Seiten was auch an der Handlung selbst liegt sie ist spannend und man wird einfach gefesselt in dieser Welt.

    Die Geschichte ist einfach nur klasse Arthur als Protagonist wart mir super sympathisch denn ich erkenne mich auch ein wenig in ihm wieder was das lese Erlebnis noch schöner gemacht hat. Im Gegensatz zu seiner Zwillingsschwester wünscht er sich nicht ein Handy zum Geburtstag, sondern ein Teleskop um in die Sterne sehen zu können. Er ist ein Träumer wie ich denkt zu viel nach und ist etwas schüchtern eigentlich das komplette Gegenteil zu Rose welche halt tapfer ist. Ich muss leider sagen das ich Rose als Person nicht leiden kann sie ist mir einfach zu unsympathisch auch bis zum Schluss hin. Da sie einfach nur gemein zu ihrem Bruder ist und ihn auch bloßstellt sowas finde ich einfach nur mies sorry ist aber so! Aber dennoch sind beide als Charaktere super gut ausgearbeitet sowie die Neben Charaktere. Dort mochte ich am meisten den Scheuch (ja das ist der Gegner von Arthur) ich konnte verstehen warum er die beiden so gehasst hat da ich genau so gehandelt hätte und ich fand ihn auch von den ganzen Charakteren einfach mir vor zustellen.

    Die Idee der Geschichte ist einfach nur genial muss ich echt sagen obwohl ich selbst mir nie eine eigene Welt ausgedacht habe Damlas aber heute schön bei mir läuft irgendwas falsch glaube ich. Aber erstmal zum Anfang die beiden sind wie früher bei ihrem Opa wo sie früher auf dem Dachboden ihr spiel gespielt haben nur sie spielen es nicht mehr allgemein spielen die beiden nicht mehr zusammen. Arthur möchte es noch aber Rose meint sie wäre zu alt für sowas, weil sie ja schon ein großes Mädchen ist. Sie spielt lieber mit ihrem Handy herum oder geht zur Nachbars Tochter um dort Trampolin zu springen. Arthur entdeckt irgendwann das ein Zauberer auf den Dachboden sich befindet und wird als er es Rose sagt von ihr ausgelacht, weil es absurd ist. ab da an fängt es an spannend zu werden wie ich finde denn kurze zeit später Räumern sie den Dachboden auf um es als neues Zimmer zu haben. Dabei erinnern sie sich an ihr spiel welches sie vor ein paar Jahren noch gespielt hatten. Als ihr Opa mit Arthur alleine war und der Dachboden bis auf ein altes Klappbett leer geräumt ist. Arthur erzählt seinen Opa was er gesehen hat am vor Riegen tag auch von dem spiel welches mit dem Bett beginnt. Sein Opa glaubt ihm und steigt in das besagte Bett und ruft die worte die Arthur Damlas immer gesagt hat „Achtung, fertig, Arro!“ nur das es erst nicht klappt aber plötzlich wird sein Opa von jemand in das Klappbett gezogen und ja weiter möchte ich dilatiert nicht sprechen denn ich möchte nicht komplett Spielern nur noch eins Arro gibt es wirklich. Es versteht sich von selbst das die Geschichte ab da so richtig in Fahrt kommt. Arthur landet dann auch in Arro und muss gegen den scheu kämpfen aber ist dabei nicht alleine Min ein Freund aus dieser Welt hilft ihm so wie seine Schwester die irgendwann auch mit dazu kommt. Und sie müssen beide feststellen das Arro nicht mehr das ist was es einmal war.

    Okay ich muss sagen die Idee ist einfach klasse auch die Umsetzung es ist einfach alles stimmig und wenn man das sagen kann sinnvoll die Welt die die beiden erschaffen hatten wurde super dar gestellt obwohl sie sich verändert hat und Leute von dort verschwinden. Erkennen sie zum Schluss auch den Grund dafür.

    Fazit

    Für mich ist es ein schönes buch welches eine gute kernaussage hat wie ich finde uns zwar: Freundschaft und Geschwisterliebe sind stärker als deine schlimmsten Albträume! ich wurde von der Geschichte gefesselt und mir gerissen und konnte einfach nicht aufhören wissen zu wollen wie es weiter geht. Ich möchte das Buch jetzt auch in der originalen Sprache lesen (Englisch)

    Ich kann wärmsten empfehlen und freue mich mit jemanden darüber zu reden!

      Schreibe einen Kommentar

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

      * Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

      *

      Ich stimme zu